Sandra Dall

Ihr Rasenspezialist

 

 

Frühling

Vertikutieren

Das Vertikutieren ist eine der wichtigsten Pflegemaßnahmen für die Rasenfläche. Der Frühling ist der beste Zeitpunkt für die Pflegemaßnahme, da sich die Rasengräser hier schneller erholen können. Abhängig von den Witterungsbedingungen sollte man zwischen März und Mai den Rasen vertikutieren. Beim Vertikutieren wird der obere Teil der Grasnarbe leicht angeritzt, um liegengebliebenes Schnittgut (Mulch) und Moose aus der Rasenfläche zu entfernt. Wenn sich für die Rasenfläche eine ungünstige Menge an Schnittgut bildet, die von den Bodenorganismen nicht mehr schnell genug abgebaut werden kann, sprich man allgemein von Rasenfilz. Sobald dieser Rasenfilz durch das Vertikutieren entfernt wurde kann die Rasenfläche wieder richtig "atmen". Die Wasseraufnahmefähigkeit der Rasenfläche wird durch den entfernten Rasenfilz verbessert und die Nährstoffaufnahme erleichtert. Im August/September können zusätzliches noch flach wachsende Unkräuter wie z.B. Ehrenpreis (Veronica) entfernt werden. Allerdings sollte die Maßnahme noch vor dem Oktober abgeschlossen sein, damit die Rasenfläche noch genug Zeit zur Erholung hat.

Oftmals wird die Nährstoffversorgung von Rasenflächen nicht berücksichtigt, oder stark vernachlässigt und die Rasengräser erhalten die lebensnotwendigen Nährstoffe nicht, oder nur begrenzt. Somit kommt es bei Nährstoffmangel, wie bei allen anderen Organismen auch, zu Mangelerscheinungen und Schwächungen der Rasengräser. Die Resistenz gegenüber Krankheiten und Belastungen sinkt, was schlussendlich zum Absterben der Pflanzen und zu einer unansehnlichen Rasenfläche führt.

 

Herbst 

Der Frühherbst ist die beste Zeit um eine Nach- oder Neueinsaat durchzuführen. Der Boden hat die Temperaturen des Sommers noch gespeichert, so dass die Gräser optimal keimen können. Dies gelingt oft besser als im Frühling.

Je nach Wetterlage führt man sie Ende August bis Mitte Oktober durch. Der Warme Boden ist ideal für  die Keimlinge und man erhält schneller eine schöne und grüne Rasenfläche.

Der größte Fehler ist unzureichendes Wässern nachdem das Saatgut ausgebracht wurde. Der Boden muss zwingend feucht bleiben. Ab August legt sich abends schon eine leichte Feuchtigkeit über die Flächen das hilft enorm die Saaten feucht zu halten. Einmal vertrocknetes Saatgut ist nicht wiederzubeleben.

Gleich in den oberen 5-10cm 200g/m² Veganosol  einarbeiten damit die Mikroorganismen wegstarten können. Nach der Aussaat auf die Oberfläche als Starterdünger nochmals 200g/m² Veganosol aufbringen leicht ein rechen und gießen. So bekommen Sie schnell eine schöne und dichtgrüne Rasenfläche.

Das Rasenmähen nicht vergessen

Auch wenn es draußen kalt und ungemütlich wird, sollten Sie noch nicht auf das Rasenmähen verzichten. Erst der Frost stört das Wachstum der Wiesen und beendet die Mäh- Saison. Beim letzten Schnitt des Jahres, Ende Oktober bis Mitte November, ist es ratsam, den Rasen auf 4 cm - also relativ kurz - zu schneiden.

Der Grund dafür ist, dass der Schnee längere Grashalme leicht niederdrückt und es kann zu Krankheiten und Pilzen führen. Zusätzlich sollten Sie Ihrem Rasen im Herbst eine gute Portion Dünger gönnen. Das beugt Frostschäden und braune Stellen vor. Die schönen bunten Blätter müssen unbedingt vom Rasen entfernt werden, damit er atmen kann.